Schilddrüsenbundesverband für Kinder und Erwachsene - Die Schmetterlinge e. V.  

Die Schmetterlinge e. V.    
Schilddrüsenbundesverband    

Die Schmetterlinge e. V. - Schilddrüsenbundesverband

   Selbsthilfeorganisation
   für Kinder und Erwachsene
   mit Schilddrüsenerkrankungen

öffnet sich im neuen Fenster
18 Jahre Schilddrüsenbundesverband
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V.Kinder und JugendlicheHashimoto Thyreoiditis (Kinder)wahrscheinlich Hashimoto • Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen wahrscheinlich Hashimoto  
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Sophie2707 Sophie2707 ist männlich
Wenigschreiber




Treue-Sterne
Seit über  3  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 6
Alter: 39
Herkunft: rodgau
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: eventuell Hashimoto
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 2001

wahrscheinlich Hashimoto Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin Mama eines 16jährigen verzweifelten Teenis! Meine Tochter leidet schon lange unter verschiedensten Symptomen, die ich aber nie unter einen Hut bekommen habe. In den letzten 2 Jahren kam dann eine wirklich starke Gewichtszunahme, die letztendlich das Fass für sie zum überlaufen brachte. Wir sind auch direkt zum Kinderarzt und nur auf mein Bitten hin, hat er einen Bluttest gemacht. Telefonisch sagte man mir, ein Wert sei etwas erhöht aber man müsste nichts unternehmen. In den letzten 2 Jahren haben wir das Thema noch 2 mal angesprochen, aber er meinte immer es wäre alles in Ordnung mit ihrem Gewicht. Und wir sprechen von 80 KG bei 1,63 m. Sie hat die letzten 2 Jahre 25 KG zugenommen und der Kinderarzt nimmt sie einfach nicht ernst. Ich habe dann einen Termin beim Endokrinologen vereinbart und nach 4 Monaten hatten wir dann im Mai endlich einen Termin. Bei der Sono sagte die Ärztin sofort, dass die Schilddrüse viel zu groß sein und man hier vielleicht schon das Problem gefunden hat. Sie haben dann noch Blut abgenommen und Urin wurde auch getestet. Wir mussten dann 10 Wochen warten, bis der Befund beim Kinderarzt war. Ich habe mir diesen dann abgeholt und in der Zwischenzeit schon mal einen Hausarzt gesucht, der sich mit der Schilddrüse auskennt, und auch für Verständnisvoll bekannt ist. Zu Hause habe ich den Befund gelesen und viel aus allen Wolken. Von der vergrößerten Schilddrüse stand nichts drinne. Blutwerte alle unauffällig. (Die Blutwerte sind jetzt dummerweise beim neuen Hausarzt und kann ich euch deshalb nicht mitteilen), Anfang Diabetes, Adipös und ihr Lebensstil soll überdenkt werden. Wir haben beim Endokrinologen ausführlich über die Ernährung und Sportpensum gesprochen. Meine Tochter spielt Handball in der Oberliga. Mehr als 3 Mal die Woche Training plus Fitnessstudio. Jeden Tag 10 km mit Fahrrad Schulweg usw. Ernährung stimmt auch...Dann kam der Termin beim Hausarzt. Wieder Sono, wieder sofort erkannt, das die Schilddrüse sehr auffällig ist. Beim prüfen der Blutwerte sagte er sofort, dass der Zuckerwert absolut in Ordnung sei und der wichtigste Wert für die Schilddrüse fehlen würde. Aufgrund der Sono könne er schon relativ sicher Hashimoto sagen, benötige aber noch den Blutwert, um das bei der Krankenkasse auch rechtfertigen zu können. Also ich meine da rennen wir seit 2 Jahren durch die Gegend. Sie darf sich anhören es wäre alles in Ordnung mit ihrem Gewicht, bis zu, sie solle ihren Lebensstil überdenken und dann kommt sowas raus. Weitere Symptome sind Gelenkschmerzen, ständige Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, sehr schlechtes Hautbild. ständiges frieren, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schluckbeschwerden, Engegefühl am Hals. Ihr größter Wunsch ist es ein paar Kilos abzunehmen. Sie ist so unglücklich deshalb und mittlerweile hoffe ich nur noch, dass sie nächste Woche hoffentlich Hormone verschrieben bekommt und nach einigen Monaten der Hormoneinstellung hoffentlich ein paar Kilos verliert und so ein wenig Erfolg erleben kann und einfach nur Happy ist! Gibt es hier einige Erfahrungen, wie lange das mit der Einstellung dauern kann? Viele Grüße

__________________
:-)
16.08.2017 14:22 Sophie2707 ist offline E-Mail an Sophie2707 senden Beiträge von Sophie2707 suchen Nehmen Sie Sophie2707 in Ihre Freundesliste auf
Sophie2707 Sophie2707 ist männlich
Wenigschreiber




Treue-Sterne
Seit über  3  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 6
Alter: 39
Herkunft: rodgau
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: eventuell Hashimoto
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 2001

Themenstarter Thema begonnen von Sophie2707
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Ich nochmal. Habe nun die Blutwerte besorgt...

Ft3 3,45
Ft4 1,36
TSH basal 0,74

Ist hier etwas auffälliges dabei und welcher wichtige Wert könnte hier fehlen? Vielen Dank für eure Hilfe!

__________________
:-)
16.08.2017 15:34 Sophie2707 ist offline E-Mail an Sophie2707 senden Beiträge von Sophie2707 suchen Nehmen Sie Sophie2707 in Ihre Freundesliste auf
Sophie2707 Sophie2707 ist männlich
Wenigschreiber




Treue-Sterne
Seit über  3  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 6
Alter: 39
Herkunft: rodgau
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: eventuell Hashimoto
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 2001

Themenstarter Thema begonnen von Sophie2707
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ach und noch etwas ist mir aufgefallen. Die Leukozyten liegen bei fast 10 000 . Kann das ein Hinweis auf eine Entzündung der Schilddrüse sein? Bin ich in dieser Rubrik richtig oder sollte ich eher in das Erwachsenen Forum wechseln?

__________________
:-)
16.08.2017 17:28 Sophie2707 ist offline E-Mail an Sophie2707 senden Beiträge von Sophie2707 suchen Nehmen Sie Sophie2707 in Ihre Freundesliste auf
Norbert   Zeige Norbert auf Karte Norbert ist männlich
Internetbeauftragter


images/avatars/avatar-384.jpg

Treue-Sterne
Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 06.10.2003
Beiträge: 6.291
Herkunft: Raum Köln
Eigene Schilddrüsenerkrankung: Hashimoto
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: 1 Unklare SD Erkrankung 2 Hashimoto
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 1996, 1993, 1991

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

Jedes Labor verwendet eine andere Norm. Ohne die Norm zu kennen ist eine Interpretation der Werte deshalb unmöglich. Die Normen liegen bei den verschiedenen Testverfahren zum Teil soweit auseinander, dass der gleiche Wert in dem einen Labor eine Unterfunktion, in dem anderen Normal und in dem Dritten eine Überfunktion darstellt. Einzig die TSH Bestimmung ist inzwischen so weit standardisiert, dass hier zumindest eine grobe Beurteilung ohne Kenntnis der Norm möglich ist. Aber auch hier gibt es immer noch einige Exoten, die ganz andere Normen verwenden.

Wenn man soweit möglich versucht die Werte zu betrachten kann man da ersteinmal nichts auffälliges sehen.
Wenn aber der Ultraschall zeigt dass da etwas nicht in Ordnung ist, dann ist da auch etwas nicht in Ordnung.

Ob aber die Gewichtszunahme jetzt mit einem SD Problem zusammenhängt kann ich nicht sagen

__________________
Viele liebe Grüße
Norbert

Das ist meine persönliche Meinung! Ich bin kein Arzt und äußere hier nur meine eigenen Erfahrungen und das was in Fachbüchern und Publikationen steht! Bitte beachten Sie unbedingt unsere Nutzungsbedingungen Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen
12.10.2017 09:45 Norbert ist offline E-Mail an Norbert senden Homepage von Norbert Beiträge von Norbert suchen Nehmen Sie Norbert in Ihre Freundesliste auf
Sophie2707 Sophie2707 ist männlich
Wenigschreiber




Treue-Sterne
Seit über  3  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 16.08.2017
Beiträge: 6
Alter: 39
Herkunft: rodgau
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: eventuell Hashimoto
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 2001

Themenstarter Thema begonnen von Sophie2707
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Norbert,

vielen Dank für deine Antwort. Es ist viel passiert in der Zwischenzeit! Nach dem Endo Termin waren wir natürlich erstmal frustriert, denn es schien wir haben den Ursprung des Problems immer noch nicht gefunden. Ich hatte ja parallel einen neuen Hausarzt gesucht und der schaute sich den Befund des Endos kurz an und war sauer, da der Endo nicht die TPO Werte getestet hatte. Eine Woche später hatten wir dann zusammen mit US und TPO Werten die Diagnose Hashimoto. Mittlerweile waren die Werte auch deutlich gesunken. TSH über 2 und Ft4 total im Keller, sodass sie seit 3 Wochen mit LT eingestellt wird. Es geht ihr schon etwas besser und wir hoffen, dass es noch besser wird. Vorgestern waren wir beim Nuklearmediziner und Ihre SD ist schon deutlich angegriffen und sie geht mit der Dosierungsempfehlung vom HA völlig d'accord. Also mal schauen wie sich jetzt alles weiterentwickelt. Aber von einem Endokrinologen, bei dem ich 6 Monate auf einen Termin gewartet habe, hatte ich mir wirklich mehr erhofft. Wirklich schade, dass wir da soviel Zeit verloren haben.

__________________
:-)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Sophie2707 am 12.10.2017 11:19.

12.10.2017 11:19 Sophie2707 ist offline E-Mail an Sophie2707 senden Beiträge von Sophie2707 suchen Nehmen Sie Sophie2707 in Ihre Freundesliste auf
Norbert   Zeige Norbert auf Karte Norbert ist männlich
Internetbeauftragter


images/avatars/avatar-384.jpg

Treue-Sterne
Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.Seit über  36  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 06.10.2003
Beiträge: 6.291
Herkunft: Raum Köln
Eigene Schilddrüsenerkrankung: Hashimoto
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: 1 Unklare SD Erkrankung 2 Hashimoto
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 1996, 1993, 1991

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich weiß nicht, warum das so ist.
Viele berichten, dass sie vom Besuch beim Endokrinologen enttäuscht sind.

Ich vermute, dass die SD für viele Endokriologen ziemlich langweilig ist.
  1. Ist es meist einfach zu behandeln
  2. Gibt es eine menge andere Ärzte, die da mitmischen, insbesondere Hausärzte und Nuklearmediziner

Ich will sie damit nicht schlecht machen, Ich habe Endokrinologen kennen gelernt, die sehr engagiert und kompetent sind.
Aus Sicht eines Patienten gibt es keine harmlose Erkrankung, die nichts macht.
Aber verglichen mit anderen Endokrinen Erkrankungen, ist eine SD Erkrankung nun mal nicht so schlimm.

Bis man am mangel an SD Hormonen stirbt (wenn überhaupt), vergehen Jahre.
Da gibt es andere Dinge da kann das nur stunden dauern.
Liegt zwar nicht an einem Mangel an Hormonen, aber man muss nur mal daran denken, was einem Diabetiker passiert, wenn er unterzuckert.
Da muss der Endo deutlich mehr erklären als bei der SD.

Ich habe das mal bei einer Klassenkameradin meiner Tochter erlebt.
Die ist schon im Grundschulalter an Diabetes erkrankt.
Da hat dann die Mutter die Hehrer einfach mal gefragt, was sie denn Machen würden, wenn die Tochter unterzuckert.
Die Antwort der Lehrer, dann geben wir ihr die Insulin Spritze.
Worauf die Mutter natürlich fassungslos sagte, Damit bringen sie sie dann um.
Natürlich sind Lehrer keine Mediziner, und das Unwissen ist da vielleicht entschuldbar.
Aber es zeigt eben, dass die Mediziner bei so etwas deutlich mehr Aufklärungsarbeit leisten müssen um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten. Wenn ein SD Patient mal seine Tablette vergisst, macht das gar nichts.

Aber eben weil es so ist, sehen Endokrinologen SD Patienten nicht oft.
Und sie haben eben häufig das Gefühl, Der Patient kommt mit einer Bagatelle.
Sie sehen täglich viel schwerwiegendere Erkrankungen.

So erkläre ich mir zumindest, warum viele berichten, dass sie Den besuch beim Endo enttäuschend empfunden haben.

__________________
Viele liebe Grüße
Norbert

Das ist meine persönliche Meinung! Ich bin kein Arzt und äußere hier nur meine eigenen Erfahrungen und das was in Fachbüchern und Publikationen steht! Bitte beachten Sie unbedingt unsere Nutzungsbedingungen Bitte lesen Sie unsere Nutzungsbedingungen
13.10.2017 09:59 Norbert ist offline E-Mail an Norbert senden Homepage von Norbert Beiträge von Norbert suchen Nehmen Sie Norbert in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V.Kinder und JugendlicheHashimoto Thyreoiditis (Kinder)wahrscheinlich Hashimoto

Die Beratungen und Informationen auf unserer Homepage, in unseren Foren, in unserem Chat, oder per E-Mail sind keine Ferndiagnosen und keine Behandlungsvorschläge. Sie sind keinesfalls eine Aufforderung zum Abbruch einer ärztlich verordneten Therapie zu sehen und fordern auch nicht zur Aufnahme einer Therapie ohne ärztliche Begleitung auf. Sie sind als reine (Laien-) Informationen und persönliche Meinungen anzusehen und ersetzen keineswegs eine eingehende, individuelle medizinische und/oder ärztliche Untersuchung und/oder die fachliche Beratung durch einen (Kinder-) Arzt, durch einen Therapeuten oder durch einen Apotheker! Für Ihre Erkrankung empfehlen wir deshalb - unabhängig von der Inanspruchnahme von Informationen durch unsere Internetseiten -, stets einen fachkundigen (Kinder-) Arzt Ihres Vertrauens aufzusuchen. Nur dieser kann eine eingehende, individuelle medizinische und/oder ärztliche Untersuchung durchführen, Ihre Symptome, Ihr etwaiges Krankheitsbild und Ihren Gesamtzustand einschließlich eventueller Vorerkrankungen beurteilen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen gerne entsprechende Ansprechpartner! Weder der Schilddrüsenbundesverband „Die Schmetterlinge e. V.“ noch dessen Vorstandsmitglieder, Ansprechpartner, Regionalgruppenleiter, Selbsthilfegruppenleiter und/oder Diskussionsteilnehmer übernehmen eine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit erteilter Informationen. Es gilt deutsches Recht, auch wenn Sie von außerhalb Deutschlands auf die Internetseiten des Schilddrüsenbundesverbandes „Die Schmetterlinge e. V.“ zugreifen.

Powered by Burning Board © WoltLab GmbH Besucher seit dem 1. Dezember 1999 Design by  Nefix.de