Schilddrüsenbundesverband für Kinder und Erwachsene - Die Schmetterlinge e. V.  

Die Schmetterlinge e. V.    
Schilddrüsenbundesverband    

Die Schmetterlinge e. V. - Schilddrüsenbundesverband

   Selbsthilfeorganisation
   für Kinder und Erwachsene
   mit Schilddrüsenerkrankungen

öffnet sich im neuen Fenster
18 Jahre Schilddrüsenbundesverband
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V.Kinder und Jugendlicheangeborene Schilddrüsenunterfunktion (Kinder)Medikamentengabe • Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Medikamentengabe  
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Roaar(!) Roaar(!) ist männlich
Seltenschreiber




Dabei seit: 19.08.2017
Beiträge: 1
Alter: 34
Herkunft: Deutschland
Schilddrüsenerkrankung des Kindes: wurde ohne Schilddrüse geboren
Geburtsdatum des erkrankten Kindes: 24.01.2017

Medikamentengabe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich hoffe, dass das Thema hier nicht an anderer Stelle ausführlich diskutiert wurde, aber auf den ersten Blick konnte ich nichts finden...

unsere Tochter kam ohne Schilddrüse im Januar zur Welt. Nachdem der erste Schock verdaut war sind wir mit der Entwicklung unserer Tochter sehr zufrieden (sie zeigt keinerlei Auffälligkeiten), ist medikamentös gut eingestellt usw.

Wir haben bisher unserer Tochter das L-Thyroxin in Form von Eferox in den Mund gespritzt. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit funktionierte das ganz hervorragend, sie schien sich fast auf ihre morgendliche Dosis zu freuen. Vor einigen Tagen begann sie aber plötzlich und aus unerfindlichen Gründen die Spritze abzulehnen (Mund fest verschlossen; Kopf wird abgewendet; Flüssigkeit, die wir ihr nach langen Kampf in den Mund bugsiert hatten stieß sie z.T. wieder aus usw.). Das Verhalten trat im Zuge eines Entwicklungsschrittes auf, sie machte etwa zeitgleich einen deutlichen motorischen Entwicklungsschub, auch führten wir die Beikost ein.
Wir geben ihr nun seit einigen Tagen das Eferox über den Saugeraufsatz ihrer Flasche und geben danach noch etwas Wasser in den Sauger, was sie beides sehr gut annimmt. Meine Frau und ich haben jetzt die Sorge, dass in dem Sauger ein Teil des Medikamentes zurückbleibt und sie nicht ihre komplette Dosis L-Thyroxin bekommt.

Lange Rede kurzer Sinn: Hat hier jemand Erfahrungen mit der Medikamentengabe aus dem Sauger, kommt da alles an was ankommen soll? Habt ihr noch Ideen, wie man ihr die Spritze schmackhaft machen kann?

Besten Dank

Gruß
19.08.2017 12:44 Roaar(!) ist offline E-Mail an Roaar(!) senden Beiträge von Roaar(!) suchen Nehmen Sie Roaar(!) in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V.Kinder und Jugendlicheangeborene Schilddrüsenunterfunktion (Kinder)Medikamentengabe

Die Beratungen und Informationen auf unserer Homepage, in unseren Foren, in unserem Chat, oder per E-Mail sind keine Ferndiagnosen und keine Behandlungsvorschläge. Sie sind keinesfalls eine Aufforderung zum Abbruch einer ärztlich verordneten Therapie zu sehen und fordern auch nicht zur Aufnahme einer Therapie ohne ärztliche Begleitung auf. Sie sind als reine (Laien-) Informationen und persönliche Meinungen anzusehen und ersetzen keineswegs eine eingehende, individuelle medizinische und/oder ärztliche Untersuchung und/oder die fachliche Beratung durch einen (Kinder-) Arzt, durch einen Therapeuten oder durch einen Apotheker! Für Ihre Erkrankung empfehlen wir deshalb - unabhängig von der Inanspruchnahme von Informationen durch unsere Internetseiten -, stets einen fachkundigen (Kinder-) Arzt Ihres Vertrauens aufzusuchen. Nur dieser kann eine eingehende, individuelle medizinische und/oder ärztliche Untersuchung durchführen, Ihre Symptome, Ihr etwaiges Krankheitsbild und Ihren Gesamtzustand einschließlich eventueller Vorerkrankungen beurteilen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen gerne entsprechende Ansprechpartner! Weder der Schilddrüsenbundesverband „Die Schmetterlinge e. V.“ noch dessen Vorstandsmitglieder, Ansprechpartner, Regionalgruppenleiter, Selbsthilfegruppenleiter und/oder Diskussionsteilnehmer übernehmen eine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit erteilter Informationen. Es gilt deutsches Recht, auch wenn Sie von außerhalb Deutschlands auf die Internetseiten des Schilddrüsenbundesverbandes „Die Schmetterlinge e. V.“ zugreifen.

Powered by Burning Board © WoltLab GmbH Besucher seit dem 1. Dezember 1999 Design by  Nefix.de