Schilddrüsenbundesverband für Kinder und Erwachsene - Die Schmetterlinge e. V.  

Die Schmetterlinge e. V.    
Schilddrüsenbundesverband    

Die Schmetterlinge e. V. - Schilddrüsenbundesverband

   Selbsthilfeorganisation
   für Kinder und Erwachsene
   mit Schilddrüsenerkrankungen

öffnet sich im neuen Fenster
19 Jahre Schilddrüsenbundesverband
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V.AllgemeinVorstellungVorstellung: Hashi und/oder Basedow? • Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Vorstellung: Hashi und/oder Basedow?  
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
gelbe Blume gelbe Blume ist weiblich
Seltenschreiber




Treue-Sterne
Seit über  3  Monaten registrierter User in diesem Forum.


Dabei seit: 22.08.2018
Beiträge: 1
Alter: 48
Herkunft: MV

Fragezeichen Vorstellung: Hashi und/oder Basedow? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

möchte mich kurz vorstellen und bräuchte dringend einen Rat für meine weiteren Optionen:


- seit 16. Lj. SD-Unterfunktion: 6J. mit Jod behandelt

- nach Schwangerschaft 2J. Pilz-Entzündungen im/am gesamten Körper und Dauererkältung

- im 26 Lj.: Diagnose Hashimoto Thyreoiditis/ TPO: 4476, TSH <0,005, T3: 6,32, T4: 25,4, TRAK: 1,52.

- in 30 J. hatte ich 4 "Schübe" immer mit stark vermindertem TSH und erhöhten TPO

- alle paar Jahre wurde TRAK mit gemessen, da offiziell Hashimoto Thyr.

- in ÜF: 5mg Thiamazol, sonst keine Medikation

- TRAK wenn gemessen, lagen zwischen 1,5 - 4,4

- starke Gewichtsschwankungen +/- 30kg

aktuell im 48 Lj.:
- nach einer Gyn.OP wieder "Schub", mit nicht mehr nachweisbarem TSH,TPO 355/ TRAK 4,37
- nun Diagnose Basedow gestellt u. zur OP oder Radiojodtherapie geraten

Begleiterkrankung:

- seit 20J. nachgewiesene komplett umgebaute chron. Autoimmungastritis; Durchfälle, regelmäßige Eisen i.v., B12, jährliche Gastroskopie; Reiz-Magen/Darm; chron. geschwollene Lymphknoten; aktuell wurden im Hals-, Mundbereich Neurinome gefunden (MRT-Befund steht noch aus)

Bin momentan ratlos und weiß nicht, in wie fern sich die Radiojodtherapie dauerhaft auf meine intestinalen Probleme auswirkt. Von den Speicheldrüsen mal abgesehen.
Wenn ich mich für die OP entscheide, wird es def. möglich sein, mich medikamentös passend einzustellen. Und wäre in diesem Fall die Autoimmunthyreoiditis verschwunden?

Die Radiologen empfehlen mir eine OP, die Endokrinologen die RJT und die Gastrologen keines von beiden.
22.08.2018 10:47 gelbe Blume ist offline E-Mail an gelbe Blume senden Beiträge von gelbe Blume suchen Nehmen Sie gelbe Blume in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V.AllgemeinVorstellungVorstellung: Hashi und/oder Basedow?

Die Beratungen und Informationen auf unserer Homepage, in unseren Foren, in unserem Chat, oder per E-Mail sind keine Ferndiagnosen und keine Behandlungsvorschläge. Sie sind keinesfalls eine Aufforderung zum Abbruch einer ärztlich verordneten Therapie zu sehen und fordern auch nicht zur Aufnahme einer Therapie ohne ärztliche Begleitung auf. Sie sind als reine (Laien-) Informationen und persönliche Meinungen anzusehen und ersetzen keineswegs eine eingehende, individuelle medizinische und/oder ärztliche Untersuchung und/oder die fachliche Beratung durch einen (Kinder-) Arzt, durch einen Therapeuten oder durch einen Apotheker! Für Ihre Erkrankung empfehlen wir deshalb - unabhängig von der Inanspruchnahme von Informationen durch unsere Internetseiten -, stets einen fachkundigen (Kinder-) Arzt Ihres Vertrauens aufzusuchen. Nur dieser kann eine eingehende, individuelle medizinische und/oder ärztliche Untersuchung durchführen, Ihre Symptome, Ihr etwaiges Krankheitsbild und Ihren Gesamtzustand einschließlich eventueller Vorerkrankungen beurteilen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen gerne entsprechende Ansprechpartner! Weder der Schilddrüsenbundesverband „Die Schmetterlinge e. V.“ noch dessen Vorstandsmitglieder, Ansprechpartner, Regionalgruppenleiter, Selbsthilfegruppenleiter und/oder Diskussionsteilnehmer übernehmen eine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit erteilter Informationen. Es gilt deutsches Recht, auch wenn Sie von außerhalb Deutschlands auf die Internetseiten des Schilddrüsenbundesverbandes „Die Schmetterlinge e. V.“ zugreifen.

Powered by Burning Board © WoltLab GmbH Besucher seit dem 1. Dezember 1999 Design by  Nefix.de